Korea Musik Kultur - wolgaa 2021 Portfolio

Direkt zum Seiteninhalt
Luna Lee
Zu aller erst bin ich auf das Supertalent Luna Lee aus Korea durch ihre Coverversionen auf dem koreanischen Musikinstrument Gayageum gestoßen. Gespielt werden Songs diverser Rockmusiker, z.B. Dire Straits, Pink Floyd, Jimi Hendrix, Stevie Ray Vaughan, Joe Satriani, Steve Vai, ZZ-Top und viele andere ...
Ein fantaschisches Instrument, welches für europäische Ohren eine Mischung aus bekannten Klängen mit einem Hauch Exotik bewirkt.

Ambiguous Dance Company
Als Einleitung dieser Seite habe ich ein Standbild aus der offiziellen Werbung (Koreanische Tourismuszentrale) für Korea, gedreht an verschiedenen touristischen Highlights. Die Choreografie enspringt der "Ambiguous Dance Company" ( Kim Bo-Ram). Dieser Tanz ging rasant um die Welt, hier wie er einstudiert wird:


und hier einer der besten Lehrgänge:
in Koreanisch, jedoch wird im Spiegel vorgetanzt, also leicht nachzuvollziehen


LEENALCHI
Die oben erwähnte Choreografie-Gruppe Ambiguous Dance Company arbeit oftmals mit einer anderen sehr populären Gruppe zusammen LEENALCHI. Die Gruppe besteht aus 3 Sängerinnen, einem Sänger, einem Drummer und 2! Bassisten. Der Song, der die Musikwelt entflammte heißt "Tiger is Coming"
Wer diese Gesangsform tiefer ergründen möchte, dem seien hier zwei wichtige Suchbegriffe gelistet: Pansori und Sugungga. Sugungga ist eines von wenigen noch überlieferten Pansori und beschreibt eine Fabel aus dem Fantasie-Tierreich. Diese Fabel ist Grundlage für die gleichnamige CD von LEENALCHI. Alle Songs gibt es hier
SsingSsing (LeeHeeMoon)
Die Gruppe SsingSsing ist ein besonderer Leckerbissen, nicht nur zum Anhören, sondern auch zum Ansehen. Eine Mischung aus Glamour-Rock, Regae, Jazz, Soul, R&B und koreanischem Pansori-Gesang.
Heute ist die Gruppe mit dem Leadsänger LeeHeeMoon als "OBSG" zu finden. Aufallen sollten zudem die beiden Musiker an Drums und Bass: die kennt man von der zuvor beschriebenen Gruppe Leenalchi.
Kostprobe:

Hanguel
PixabayFür mich bedeutet die koreanische Sprache im Moment nichts weiter als ein zusätliches Musikinstrument, da nur selten etwas verstanden - aber ein geniales Instrument. Da man aber doch verstehen möchte, was da so besungen wird, lautet mein Auftrag Hanguel zu lernen, die koreanische Schrift. Übungsmaterial gibt es genügend auf TV Arirang (Satellit Astra 19.2° Ost). Die besten kulturellen Rubriken sind:

  • Club.KOM
  • Rolling in K-Pop
  • Concert today
  • I´m Live
  • Simply K-Pop
  • Perform Arts
(romanisiert: An-nyeong-ha-se-yo) heißt Hallo, Guten Morgen, -Tag.
Die wissenschaftlich genialste Schrift, die der koreanischen Sprache am nächsten kommt. Zudem hat sie für meinen Geschmack das schönste Schriftbild, welches ich kenne. Erfunden von König Sejong im 15. Jahrhundert und, sie wurde sogar als Weltkulturerbe anerkannt. Das ist für Korea so wichtig, dass es sogar einen Feiertag wert ist. (09.10.) Wenn man sich damit mal beschäftigt, wird man erkennen: Wirklich! Genial, leicht zu lernen und im Gegensatz zu unserer deutschen Grammatik, mit der ich schon im Lernalter trotz Bestnote in deutsch auf Kriegsfuss stand, eine echte Erholung. Hier mein persöhnlich erstelltes "leichter zu merken"-Schrift-Arbeitsblatt
Zurück zum Seiteninhalt